Durchblick vermittelt – mit Powerserv

Das Interview aus Sicht der RecruiterInnen

Interview aus Sicht des Recruiters
08. Juli 2017
von Sebastien Koch
Aktuelles

Worauf ist bei der Vorbereitung zu achten?

Dass alle Bewerbungsunterlagen (CV, Motivationsschreiben, Zeugnisse) im tadellosen Zustand (damit meine ich keine Rechtschreib- oder Tippfehler) geschickt wurden bzw. zum persönlichen Gespräch mitgebracht werden, darf ich voraussetzen. Warum? Da es mir zeigt, dass Ihr wirklich Interesse an der ausgeschriebenen Position habt. Wenn im Inserat ein Ansprechpartner angegeben ist, dann schreibt diesen bitte auch in Eurem Motivationsschreiben an.

Wie viel Small Talk bei der Eröffnung des Gesprächs?

Es ist eindeutig Aufgabe des Recruiters, für eine angenehme und wohlige Stimmung zu sorgen. Damit der Gesprächseinstieg für beide Seiten angenehm und einladend abläuft, wäre es wünschenswert, wenn auch Ihr dazu beitragt. Wenn Ihr Fragen zum Büro habt, weil Euch z.B. eine Umzugskiste aufgefallen ist, fragt ruhig, ob wir erst kürzlich umgezogen sind, ich plaudere gerne mit Euch darüber. So können wir optimal in ein aufschlussreiches und interessantes Gespräch starten.

Die berühmt berüchtigte Einstiegsfrage „Bitte stellen Sie sich vor“

Diese Frage ist von vielen gefürchtet: Wo sollte man ansetzen, bei der Volksschule oder doch lieber bei seinem Lieblingshaustier? Warum stelle ich diese Frage? Die Selbstpräsentation hat einen hohen Stellenwert beim Vorstellungsgespräch. Wo man ansetzt bzw. wie viel man erzählt, zeugt von guter Vorbereitung und ernsthaftem Interesse an der Position. Bei der Selbstpräsentation habt Ihr ihr die Chance, mich als Recruiter von Euren Vorzügen zu überzeugen. Wenn man sich im Vorfeld Gedanken macht und sich das Stelleninserat mit den geforderten/gewünschten Skills genau durchliest, ist es einfach abzuschätzen, was ich als Recruiter hören „möchte“. Stellt Euch in Bezug auf die Position vor und erzählt mir, wann und wo Ihr welche Fähigkeiten erlernt, genutzt oder professionalisiert habt. Zudem ist die Selbstpräsentation ebenso ein Indiz darüber, wie strukturiert und organisiert man als Person ist. Das ist für viele Positionen einfach obligatorisch.

Last, but not least - Wir sind Recruiter, nicht Kunden

Das Wichtigste während des ganzen Gesprächs: Präsentiert Euch authentisch und seid ehrlich. Ziel des Gesprächs ist es, gemeinsam mit Euch herauszufinden, ob die Position Euren Qualifikationen und Vorstellungen entspricht. Sollte es für die konkrete Stelle nicht reichen, besprechen wir mit Euch gerne andere Optionen und begleiten Euch auf der Suche nach Eurem Traumjob.

Zurück

Diese Seite teilen:
Icon - per Email teilen Icon -auf Facebook teilen Icon - Auf XING teilen Icon - Auf LinkedIn teilen