Durchblick vermittelt – mit Powerserv

Fit durch Herbst und Winter

Fit durch Herbst und Winter. Gesundbleiben. Tipps gegen Grippe
05. Oktober 2016
von Chris Schnagge
Für Mitarbeiter Für Unternehmen Tipps

Wir geben ein paar Tipps

Ausreichend schlafen

Wir schlafen im Durchschnitt nur sieben Stunden pro Nacht. Das ist eine Stunde weniger als durchschnittlich notwendig wäre. Schlafmangel versetzt den Körper in eine Extremsituation, die dann oft auch noch mit den falschen Mitteln, etwa Koffein oder Schlaftabletten als Einschlafhilfe, bekämpft wird. Das stresst den Organismus zusätzlich. Besser ist es, wenn Sie über den Tag verteilt auf ausreichend Erholungsphasen achten.

Ausreichend trinken

Im Winter vergessen viele Menschen, genügend zu trinken. Doch auch in der kalten Jahreszeit verliert der Körper viel Wasser. Nehmen Sie zu wenig Flüssigkeit auf, können Kopfschmerzen oder Kreislaufprobleme auftreten. Trinken Sie daher mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit am Tag. Am besten eignen sich Wasser oder ungesüßte Kräuter- und Früchtetees.

An die frische Luft gehen

Auch wenn das Wetter nicht unbedingt dazu einlädt, sollten Sie sich von Zeit zu Zeit nach draußen wagen. Denn zu wenig frische Luft und Bewegung verursachen Sauerstoffmangel, der müde, unkonzentriert und antriebslos macht. Ein ausgedehnter Spaziergang oder eine kleine Radtour fördert die Durchblutung und aktiviert die Immunabwehr.

Richtig anziehen

Achten Sie auf angemessene Kleidung, damit Sie Ihren Körper nicht durch Unterkühlung oder starkes Schwitzen schwächen. Kleiden Sie sich daher nach dem Zwiebelprinzip: Tragen Sie mehrere Schichten übereinander, die Sie je nach Bedarf an- oder ausziehen können. Auch Mütze und Schal sollten unbedingt zu Ihrem Winteroutfit dazu gehören, denn einen Großteil der Körperwärme verlieren wir über den Kopf.

Vitaminreich essen

Vitaminreiche Ernährung hilft dem Körper bei der Abwehr von Krankheitserregern. Vitamin C ist besonders wichtig, weil es die Arbeit der Abwehrzellen aktiv unterstützt. Es ist in klassischem Wintergemüse wie Feldsalat, Grünkohl oder Kohlrabi enthalten. Weitere Vitamin C-Lieferanten sind Obst wie Sanddorn, schwarze Johannisbeere oder Kiwi sowie Sprossen aus der Sojabohne.

Gewürze verwenden

Viele Gewürze entfalten im Körper eine wärmende Wirkung. Gönnen Sie sich daher öfter einen Kräutertee mit Kümmel oder Anis. Zum Abschmecken von Mahlzeiten eignen sich Curry, Pfeffer, Knoblauch oder Muskat. Ingwer wärmt von innen: Für einen wohlschmeckenden Tee übergießen Sie kleine Stückchen mit heißem Wasser, lassen das Getränk ein paar Minuten ziehen und sieben es danach ab. Der Ingwer kann aber auch im Glas verbleiben.

Gut lüften

Das macht nicht nur frisch und munter, sondern ist auch gut für die Schleimhäute. Diese leiden unter trockener Heizungsluft, die sie anfälliger für Krankheitserreger von Grippe und Erkältung machen. Deshalb in Wohnung und Büro regelmäßig stoßlüften, dabei aber darauf achten, nicht direkt im Luftzug zu sitzen. Auch ein Luftbefeuchter kann helfen.

Sauber bleiben

Durch regelmäßiges Händewaschen bleiben Sie gesund, denn es schützt vor ansteckenden Viren und Grippe. Benutzen Sie warmes Wasser und Seife und nehmen Sie sich einige Sekunden Zeit, um Ihre Hände gründlich zu säubern.

Zurück

Um unsere Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Das Akzeptieren von Cookies ist keine Voraussetzung zum Besuch unserer Website. Weiterlesen …